Woran erkennt man einen talentierten Kicker ?

Viele Eltern halten ihre Kinder für große Talente. Doch was bedeutet überhaupt Talent und wonach schauen Scouts wirklich ?

Was bedeutet Talent ?

Schaut man bei Wikipedia findet man folgende Definition : Mit Begabung oder Talent wird ein Aspekt bezeichnet, welcher zu besonderer Leistungsfähigkeit einer Person auf einem bestimmten Gebiet beiträgt. In Abgrenzung zu erlerntem Wissen und durch Übung erlangte Fähigkeiten, ist Begabung eine besondere Anlage einer Person, auf dem entsprechenden Gebiet vergleichsweise schnell Fortschritte zu machen sowie ein überdurchschnittliches Leistungsniveau erreichen zu können. Eine Begabung wird oft als angeborenes Potenzial gesehen, und besteht unabhängig davon, ob sie sich bereits durch besondere Leistung manifestiert hat. **


Kurz gesagt: Talentierte Kicker starten mit besseren Grundvoraussetzungen und lernen gewisse Fähigkeiten schneller. 


Durch Üben können Talente ihre Begabung weiter perfektionieren. Genau das ist jedoch der Punkt, woran viele talentierte Spieler scheitern. Sie ruhen sich auf ihrer Begabung aus, anstatt weiter hart an sich zu arbeiten. Denn Talent allein reicht nicht aus. Am Ende schaffen es nur diejenigen, die am härtesten an sich gearbeitet haben.


Ein gutes Sprichwort sagt auch: Harte Arbeit, schlägt Talent.


Wenn jedoch ein talentierter Spieler, noch zusätzlich mit der nötigen Disziplin an sich arbeitet, hat er große Chance seinem Traum vom Profifußball sehr nahe zu kommen.


Woran erkennt man im Kinderfußball einen guten Spieler ?

Zunächst einmal sei vorweg genommen, dass man im Kinderfußball noch keinerlei Prognosen stellen kann, ob es für den Profifußball reicht oder nicht. Das sollte jedem Trainer und auch jedem Elternteil klar sein. Dein Spieler/Kind kann noch so herausragend sein in seiner Altersklasse, es bedeutet noch lange nicht, das aus ihm später ein kleiner Messi wird. 


Trotz der unvorhersehbaren Entwicklungsprognosen, fangen gerade Nachwuchsleistungszentren immer früher an zu scouten. Kein Talent soll ihnen entgehen. Vielleicht ist ja doch der eine dabei, der es nach ganz oben schafft. Dabei kommen die meisten nicht einmal bis in die C-Jugend. 


Doch nach welchen Eigenschaften werden die Kinder bewertet ? Viele Eltern denken, dass ihr Kind ein riesen Talent ist, weil er die meisten Tore schießt oder weil er ab und zu mal einen guten Pass spielen kann. Nein, das interessiert tatsächlich die wenigsten Trainer und Scouts. Es wird nämlich nach anderen Merkmalen geschaut.


Grundschnelligkeit/Geschwindigkeit

Einer der wichtigsten Eigenschaften ist die Grundschnelligkeit eines Spielers. Ein Nachwuchskicker kann noch so technisch begabt sein, wenn die Geschwindigkeit nicht passt, wird es nie für "mehr" reichen. Denn die Schnelligkeit ist einer der wenigen Eigenschaften, die man nur minimal trainieren kann. 


Beweglichkeit/Lauftechnik

Gerade im Grundlagenbereich schaut man zunächst nur nach sogenannten Bewegungstalenten. Hierbei prüft man vor allem die motorischen Grundeigenschaften, worunter unter anderem die Lauftechnik zählt, da auch diese später nur schwer verändert werden kann.


Charakter/Persönlichkeit

Eine wichtige Eigenschaft die talentierten Spielern oft fehlt und somit den Sprung ins Profigeschäft kostet. Denn viele Talente scheitern an ihrem Verhalten bzw. an ihrer Disziplin. Gerade in den älteren Jahrgängen kommen neben dem Fußball noch andere Einflussfaktoren wie Schule, Mädchen, Alkohol oder Party hinzu, welchen die jungen Spieler standhalten müssen, während ihre Freunde tun und lassen können was sie möchten. Genau darum sind Persönlichkeitsmerkmale wie Disziplin, Respekt, soziale Interaktion, Konzentrationsfähigkeit, mentale Stärke und auch die Arbeitsrate (offensiv/defensiv) sehr wichtig bei der Sichtung von Talenten.


Dribbling/1 gegen 1

Neben den Eigenschaften, die man nur bedingt beeinflussen kann, wird natürlich auch danach geschaut, wie der Spieler mit dem Ball umgehen kann. Dabei geraten die Kinder in den Fokus, die gut dribbeln können und sich mutig im offensiven 1 gegen 1 zeigen. Ein Punkt den viele Trainer und Eltern falsch einschätzen, da sie denken, dass besonders darauf geachtet wird, das ein Kind immer schon den Nebenmann sieht und anspielt. Nein, gerade im Grundlagenbereich spielt das nur eine untergeordnete Rolle. 


Spielintelligenz

Zum Thema Spielintelligenz zählen folgende Merkmale:

  • Entscheidungsfindung
  • Handlungsschnelligkeit
  • Spielverständnis 
  • Umschaltvermögen


Auch hier muss man dazu sagen, dass gerade im Grundlagenbereich die Spielintelligenz noch nicht so stark ausgeprägt sein kann. Hierbei geht es lediglich darum zu sehen, ob ein Spieler bereits eigenständig Lösungen für gewisse Spielsituationen finden kann, wie schnell er dies tut und ob er nach einem Angriff vorne stehen bleibt oder eigenständig versucht den Ball wieder zu erobern (Umschalten von Abwehr auf Angriff oder umgekehrt).


Natürlich werden auch weitere grundlegende technischen Fähigkeiten (Passtechnik, Schusstechnik) bewertet, jedoch liegt der Fokus der Scouts primär auf den Säulen der Intelligenz, Schnelligkeit und Persönlichkeit, da davon ausgegangen wird, dass Technik ein stets zu erlernendes Element ist. 


** Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Begabung

Zurück
Andere Beiträge