Was können und wollen F-Junioren ?

F-Junioren sind die zweitjüngste Altersklasse im Vereinsfußball. Spätestens hier finden viele Kids den Weg in den Verein und lernen den Fußball noch einmal aus einer anderen Perspektive kennen.

Ähnlich wie bei den Bambini, handelt es sich bei den F-Junioren um Fußballbeginner. Einige haben schon erste Erfahrungen im Verein gesammelt und andere betreten völliges Neuland im Vereinsfußball. Viele Kinder haben am Anfang wirklich Schwierigkeiten sich an den Mannschaftssport zu gewöhnen. Sie kennen es nur mit den Eltern zu kicken, wo ihnen der Ball quasi gehört. Nun kommen sie in eine richtige Mannschaft und müssen ihren geliebten Ball teilen. Damit kommen viele Kids nicht zurecht und verlieren schnell den Spaß am Spiel.

Am schlimmsten ist es noch, wenn sie vom Trainer oder den Eltern angebrüllt werden, wenn sie mal versuchen ihren Gegenspieler auszudribbeln und dabei eventuell den Ball verlieren. Ein weiteres oft gesehenes Bild sind die Kinder, welche nur hinten vor dem eigenen Tor warten müssen, bis ein Ball kommt, um diesen dann wieder lang nach vorne zu schlagen.  F-Junioren wollen laufen, dribbeln, tricksen und schießen. Genau diese Bedürfnisse müssen beim Training gestillt werden, damit langfristig der Spaß am Spiel erhalten bleibt.

Daher ist es wichtig sich als Trainer oder Vereinsverantwortlicher selbstkritisch zu fragen: Sind meine Trainingsinhalte optimal an die Bedürfnisse der jeweiligen Altersklasse angepasst ? Was wollen F-Junioren und was können sie überhaupt ?

Merkmale von F-Junioren

Bewegungsmerkmale

  • große Spielfreude
  • weiterhin hoher Bewegungsdrang
  • geringe Koordinationsfähigkeit
  • schwach ausgeprägte Muskulatur

Persönlichkeitsmerkmale

  • geringe Konzentrationsfähigkeit
  • phasenweise unausgeglichen
  • geringes Selbstbewusstsein
  • sehr sensibel
  • orientieren sich an erwachsenen Vorbildern ( Trainer, Stars aus dem Fernsehen,...)

An diesen Merkmalen sollte sich auch das F-Junioren Training orientieren. Es hilft zu wissen, dass manche Verhaltensweisen einfach dazugehören. Es ist normal, dass die Kinder nicht lange zuhören können, wenn du eine Übung gefühlte 10 Minuten erklärst oder vor dem Spiel eine Rede ala Pep Guardiola schwingst. Es gehört zu dieser Altersklasse dazu und das musst du akzeptieren. Da hilft es nicht deine Spieler anzubrüllen, wenn sie bei deiner zu langen Ansprache, nicht dich anschauen, sondern lieber die Vögel am Himmel beobachten. 

10 Trainingstipps für F-Junioren

  • viel Loben
  • kleine Aufgaben verteilen
  • freies spielen fördern
  • kleine Gruppen bilden
  • lange Wartezeiten vermeiden
  • viele Wettkämpfe einbauen
  • Spaß und Freude vermitteln und vorleben
  • kurze Erklärungen und Ansprachen
  • jedes Kind genau kennenlernen
  • altersgerechte Regeln aufstellen 

Ähnlich wie bei den Bambini, hat bei den F-Junioren weiterhin die Individualität Vorrang. Dabei sollte jedes Training sorgfältig geplant werden, sodass durch altersgerechte Übungen, die bestmögliche Entwicklung der Kinder gewährleistet wird. Wie oben bereits erwähnt, sind F-Junioren noch sehr auf sich selbst bezogen und haben das Bedürfnis, so oft wie möglich am Ball zu sein. Das ist bei Spielformen im 7 gegen 7 nicht möglich. Also: Kleine Teams bilden ( Bsp: 3 gegen 3), kleine Felder (Funino), viele Ballkontakte und ein freies Spiel sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Spielform.

Tabellen und Ergebnisse sind dank der Fairplayliga weiterhin aboslut unwichtig. Feste Positionen sollte es ebenso noch nicht geben, sodass jedes Kind mal stürmen, verteidigen oder das Tor hüten darf. Unabhängig von Spielstand, Gegner oder den individuellen Fähigkeiten des Spielers. Je ganzheitlicher ein Kind ausgebildet wird, desto besser und letztendlich wertvoller wird es im Laufe seiner fußballerischen Laufbahn.

Ziele in dieser Altersklasse

  • spielerisches Kennenlernen der Grundtechniken (Passen/Ballmitnahme,Schießen,Dribbeln)
  • Fußballspielen lernen durch kleine Spielformen
  • mit verschiedenen Positionen vertraut machen
  • einfache taktische Hinweise zum Tore schießen und Tore verhindern
  • Spaß und Freude am Fußball erleben
  • Bewegungskönnen verbessern
  • Kontakte zu gleichaltrigen vertiefen
  • Persönlichkeiten stärken

Deutlich erkennbar ist, dass sowohl die Ziele als auch die Merkmale der Bambini und F-Junioren sehr ähnlich sind. Demnach ändert sich auch beim Coaching nicht all zu viel. An oberster Stelle steht weiterhin, die Kinder für das Fußballspielen im Verein zu begeistern, sodass diese dauerhaft dem tollsten Sport der Welt treu bleiben. Die entsprechende Entwicklung eurer Spieler kommt unter der Beachtung der gennanten Tipps, Merkmale und natürlich durch die Auswahl von altersgerechten Übungen von ganz allein. 

Zurück

  • #fussball
  • #fussballtraining
  • #trainingsbung
  • #jugendtrainer
  • #kindertrainer
  • #jugendfussball
  • #kinderfussball
Andere Beiträge