Muss ein guter Torhüter wirklich nur das Tor "hüten" ?

Torhüter, Torwart oder doch Torspieler ? Jeder weiß welche Position gemeint ist. Trotzdem stecken hinter den Begriffen verschiedene Bedeutungen. Wir haben zu diesem Thema einen echten Experten befragt.

Ein viel diskutiertes Thema, gerade im Kinderfußball ist die Torhüterposition. Manche Trainer legen sich bereits in der F-Jugend auf einen Torwart fest, andere rotieren fleißig durch. Einen entsprechenden Artikel "Fester Torhüter bereits im Kinderfußball?" haben wir bereits vor einigen Wochen veröffentlicht. Wir haben nun zu diesem Thema den Deutsch Brasilianer Markus Burkhardt befragt. Der 25 jährige ist derzeit beim FC Schalke 04 unter Vertrag und kümmert sich dort bei einem Auslandsprojekt in China um die Torspielerausbildung.

© Markus Burkhardt

Hallo Markus, zunächst einmal vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses kurze Interview genommen hast. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, bist du derzeit beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Kannst du uns bitte kurz erzählen, wo für dich alles als Torwart Trainer begann ?


Angefangen habe ich im Oktober 2015 beim BFC Dynamo, dort war ich 2 Jahre lang für den kompletten Nachwuchs von der U13-U19 verantwortlich und habe u.a. die U19 als Co- und Torspielertrainer auf die U19 Regionalliga Saison 2017/2018 vorbereitet. Nach der Vorbereitung (September 2017) habe ich dann meine erste hauptamtliche Stelle am DFI (Deutsches Fussball Internat) in Bad Aibling angetreten. Während dieser Zeit durfte ich für Oliver Kahn´s Firma Goalplay bei der Train N´ Fight Challenge 2017 mitarbeiten und Herrn Kahn auch selber kennenlernen. Dessen Head Coach Markus Gaupp war zeitgleich Head Coach am DFI und hat mich auf ein anderes Level gebracht. Am Ende meiner Zeit am DFI, habe ich noch als Campleiter und Torspieler Trainer bei BravoSport Fussballcamps gearbeitet. Seit August 2018 bin ich beim Bundesligisten FC Schalke 04 unter Vertrag und für S04 in China unterwegs. 


Eine Sache, welche direkt auffällt ist, dass du ausschließlich das Wort Torspieler benutzt. Kannst du uns sagen warum ?


Weil der heutige Torwart mehr Aktionen mit dem Fuss hat, als das er Bälle abwehren muss. Zudem wird er im mannschaftstaktischem Bereich integriert und agiert als zusätzlicher Aufbauspieler. Wirklich schade das es immer noch so viele Leute gibt, die das Wort Torspieler nicht benutzen wollen, warum auch immer. Oliver Kahn hat seine Firma nicht umsonst Goalplay genannt. Durch Goalplay werden Goalplayer und keine Goalkeeper ausgebildet.


Okay dann einigen wir uns nun auf Torspieler. Was macht aus deiner Sicht einen guten Torspieler in der heutigen Zeit aus ?


Ein guter Torspieler muss heutzutage mehr können als nur Bälle abzuwehren. Mein Ziel ist es die Torspieler offensiv auszubilden, eine gute Spieleröffnung zu fördern und Torspieler spezifische Fähigkeiten zu trainieren. Sehr gute fußballerische Fähigkeiten sind ausschlaggebend um es weit zu schaffen. Der klassische Torhüter, der nur da ist um Bälle abzuwehren, ist sozusagen ausgestorben. Die Torspieler sollen aktiv am Spiel teilnehmen und mehr in den taktischen Plänen des Trainers einbezogen werden, wie aktuell beispielsweise beim Hamburger SV. 


Ab welcher Altersklasse sollte mit spezifischem Torspieler Training begonnen werden ?


Ab der U13 sollten die Torspieler spezifisch, regelmäßig, durchplant und vorallem richtig ausgebildet werden. Falsches Training ist schlimmer als kein Training. Denn falsch gelernte Bewegungen, Übungsabläufe und Techniken benötigen lange Zeit um "repariert" zu werden. Daher sollten nur "Fachleute" auf die Kinder losgelassen werden. Bis zur U13 sollen die Kinder auf allen Positionen eingesetzt werden und frei spielen, ansonsten wird Ihnen die Kreativität "gestohlen" und sie können später nicht mehr selber Entscheidungen treffen, sondern warten ständig auf Anweisungen des Trainers.  


Sollte man sich bereits bei den Jüngsten (F-,E-,D-Jugend) auf einen Torspieler festlegen oder rotieren ?


Wie bereits erwähnt, sollten die Spieler/innen in den jüngsten Jahren alle Positionen ausprobieren. Wichtig ist aber: NIE jemanden ins Tor zwingen! Ab der D-Jugend kann man sich beispielsweise auf 3 Torspieler festlegen, doch auch diese sollten immer mal wieder auf dem Feld eingesetzt werden. Des Weiteren sollten sie nicht nur zum Torspielertraining geschickt werden, sondern auch bei den Feldspieler Übungen mitmachen. Das Torspielertraining sollte separat stattfinden.  


Wie kann man talentierte Torspieler im Kinderfußball fördern ?


Neben dem vom DFB angebotenem Stützpunkt Training, sollte man schauen, dass die talentiertesten Torspieler/innen im Verein spezifisch von einem ausgebildeten Torspielertrainer regelmäßig gecoacht werden. Zudem sollte das Mannschaftsniveau nicht allzu niedrig sein, denn je besser die eigene Mannschaft und auch die des Gegners ist, desto besser entwickeln sich auch die Talente. Zu einem Wechsel zum Bundesliganachwuchs rate ich dagegen erst ab der C-Jugend. Bis dahin reicht auch ein guter Amateurverein mit qualifiziertem und regelmäßigem Torspielertraining.  Wichtig ist auch, dass die Talente es von sich aus wollen. Kinder zu etwas zwingen bringt rein gar nichts und bewirkt genau das Gegenteil. Irgendwann machen sie einfach zu und werden keine Lust mehr haben. Daher, Motivation JA , Zwang Nein!


Tolle Abschlussworte Markus ! Noch einmal herzlichen Dank für das kurze aber dennoch sehr aufschlussreiche Interview. Wir wünschen dir weiterhin alles gute auf deinem weiteren Weg.

Zurück
Andere Beiträge