Lieber Fußballtrainer: Ich sehe, dass du müde bist, aber halte durch. Du machst einen wirklich wichtigen Job.

Schon bald ist wieder Winterpause und du musst nicht mehr jede Woche an der Seitenlinie stehen, während deine Spieler bei Regen wie nasse Pudel auf dem Feld herumlaufen.

In dieser Saison gab es bereits einige Regentage. Manchmal war es wie in einem Film, mit all dem Regen um einen herum, während man die Ausrüstung seiner Spieler auspackt. Die Ausrüstung, die wie üblich nasse und stinkende Kleidung beinhaltet. Aber der Geruch macht einen auch ein wenig nostalgisch. Er erinnert dich an die Zeit, als du ein aktives Fußballkind warst. Vor zwanzig, dreißig oder sogar vierzig Jahren, hattet ihr wahrscheinlich selbst einen solchen Coach, der euch trainiert und unterstützt hat, egal wie das Wetter war. Jetzt bist du es, der mit einer großen Jacke da steht und den Kopf kratzt, während du deine Spieler beobachtest. Und in einigen Jahren werden es vielleicht deine Spieler sein, die dort am Rande stehen und genau das Gleiche tun. Wenn die Zeit gekommen ist, werden sie verstehen, was für große Opfer du gebracht hast. Weil es nicht einfach ist, ein Fußballtrainer zu sein.

Du musst an so viele Dinge denken:

  • Haben die Kinder Spaß?
  • Sind die Eltern glücklich?
  • Werden wir genügend Spieler für das Spiel in drei Tagen sein?
  • Warum haben wir schon wieder so wenig Bälle ?
  • Was trainieren wir heute ?
  • Hat Oliver vielleicht zu Hause Probleme ?

Und leider bekommst du als Trainer von den Eltern meist zu wenig Anerkennung für deine Arbeit.  Nicht nur in sportlicher Hinsicht sondern auch in den Punkten Gesundheit, Erziehung und Persönlichkeitsentwicklung übernimmst du eine enorm wichtige Rolle. Für viele Kinder ist der Fußball ihr ganzes Leben. Dort atmen sie, lachen und haben Spaß. Genau das ist doch am Ende die wohl beste Bezahlung, die du dir für diesen Job wünschen kannst. 

Danke lieber Trainer !

Zurück
Andere Beiträge