Kann man Kinder zum Duschen nach dem Fußball "zwingen" ?

Bei dem Punkt "Duschen nach dem Fußball" scheiden sich die Meinungen vieler Trainer. Darf oder sollte man eine sogenannte Duschpflicht einführen ?

Vor einigen Wochen sprach genau dieses Thema der Berliner Fußballverband an und setzte folgendes Statement:

"Der Berliner Fußball-Verband spricht sich klar gegen den „Duschzwang“ nach Trainings- oder Spieleinheiten aus."

Die ganze Stellungnahme findet ihr HIER.

Daraufhin gab es positive aber auch viel mehr negative Kommentare. Die Aussagen lauteten so ähnlich wie: 

  • "Duschen gehört nach dem Fußball dazu."
  • "Wer nicht duscht, muss Strafe zahlen." 
  • "Was ist denn schon dabei, duschen zählt zur Körperhygiene und das müssen die Kinder lernen."

Das gemeinsame Duschen nach dem Training oder Wettkampf gehört tatsächlich irgendwie zum Fußball dazu. Man kann es schon als gängiges Ritual unter Fußballern bezeichnen. Gerade im Männerbereich ist es völlig normal nach dem Training oder Wettkampf gemeinsam duschen zu gehen. Wer das nicht macht oder seine Duschsachen vergisst, muss häufig eine kleine Geldstrafe in die Mannschaftskasse zahlen.

Doch wie sieht es bei Kindern aus: Duschpflicht JA oder NEIN ?

Unsere Meinung: Duschpflicht NEIN, Befürworten JA. 

Es gibt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen unterschiedliche Charaktäre. Die einen haben kein Problem damit sich nackt zu präsentieren, andere schämen sich jedoch sehr.  Es gibt schüchterne Kinder, die sich einfach nicht vor anderen komplett entkleiden möchten und vielleicht etwas mehr Zeit benötigen, bis sie es sich trauen. Diesen Kindern sollte man auch die nötige Zeit geben und sie nicht unter Druck setzen. Es spricht nichts dagegen, das Duschen nach dem Fußball immer wieder zu befürworten oder mit den betroffenen Kindern zu sprechen und zu hinterfragen, was ihre genauen Gründe sind nicht mit den anderen duschen gehen zu wollen. Vielleicht kannst du ihnen als Trainer diesbezüglich sogar die Angst nehmen. Doch dafür muss man zunächst Verständnis zeigen und nicht einfach eine sogenannte Duschpflicht für alle festlegen. Jeder Mensch ist ein Individuum, dass sollte man gerade bei so einem sensiblen Thema unter Berücksichtigung des Kinderschutzes beachten.

Kinder die von einer sogenannten Duschpflicht betroffen sind aber nicht mit anderen duschen gehen möchten, werden mit einem unguten Gefühl zum Training erscheinen oder kommen erst gar nicht mehr. Das ist eine Situation die nicht entstehen muss, wenn man das Kind selbst bestimmen lässt. Denn jeder Mensch hat das Recht selbst zu entscheiden wann und wo er sich entkleidet oder wo er entsprechende Hygienemaßnahmen durchführt. Gerade bei Kindern tragen in diesem Fall die Eltern die Verantwortung und nicht die Trainer. 

Kein Kind darf aus unserer Sicht nach dem Sport "gezwungen" werden, duschen zu gehen. Ein NEIN muss bedingungslos akzeptiert werden, ohne das demjenigen Nachteile entstehen, wie Ausschluss vom Training, Spielbetrieb oder irgendwelche anderen Strafen. Als Trainer kannst du gerne mit den Kindern reden und ihnen erklären warum duschen wichtig ist. Vermittle ihnen dabei ein positives Gefühl aber lasse sie am Ende selbst entscheiden. Ein Lösungsansatz könnte zum Beispiel sein, dass man zunächst mit Unterhose duscht. So kommt das Kind sowohl seiner "Duschpflicht" als auch der körperlichen Hygiene nach und sieht gleichzeitig, dass es alles andere als schlimm ist, gemeinsam duschen zu gehen. 

Zurück

Andere Beiträge