Für die Kinder bist du mehr als nur ein Trainer

Als Kindertrainer hast du eine sehr hohe Verantwortung gegenüber deinen Schützlingen. Das sollte jedem klar sein. Die Kinder blicken zu uns auf und sehen in uns nicht nur einen Trainer.

Du bist mehr als nur ein Trainer. Du bist gleichzeitig auch Schnürsenkelbinder, Seelentröster, bester Freund, Zuhörer und noch vieles mehr.


Doch am allerwichtigsten ist: Du bist ein Vorbild !


Das solltest du zumindest sein. Sowohl von deiner Persönlichkeit, als auch von deinen fußballerischen Fähigkeiten.

Die Kinder eifern uns nach und übernehmen auch Teile unserer Verhaltensweisen. Positiv wie negativ. Daher ist es als Trainer immer wichtig darauf zu achten, wie man sich verhält. 


Wenn du dem gegnerischen Trainer nach dem Spiel die Hand gibst, obwohl dieser sich nicht fair verhalten hat, werden deine Spieler das wahrnehmen. Wenn du über den gegenerischen Trainer schimpfst und streitest, werden die Kinder das ebenso realisieren. In beiden Fällen wird sich dein Verhalten bei deinen Spielern widerspiegeln. Egal ob man ein Spiel verliert oder gewinnt, es fair oder unfair, verdient oder unverdient war. Nach dem Spiel sollte immer mit dem gegnerischen Team abgeklatscht werden. Dies solltest du als Trainer auch immer wieder einfordern. Wenn das gegnerische Team den Handshake verweigert, was auch vorkommen kann, habt nicht ihr euch unfair verhalten.


Ein weiteres Beispiel ist die aufgeheizte Stimmung bei Turnieren oder im regulären Spielbetrieb. Wenn wir als Trainer permanent von außen ins Spielgeschehen eingreifen und mit allen Mitteln versuchen das Spiel zu gewinnen, überträgt sich diese Unruhe aufs Spielfeld und endet oftmals in überehrgeizigen oder unfairen Aktionen, welche sowohl Kinder, Trainer als auch Eltern kochen lassen. Nicht selten kommt es sogar schon im Kinderfussball zu Ausschreitungen. Doch du kannst mit deinem Verhalten einen Teil dazu beitragen, dass es nicht so weit kommt.  Bereits im Training kannst du durch konsequentes Einschreiten, deine Kinder zu einer fairen Spielweise und einem respektvollen Umgang miteinander erziehen. Natürlich kann man kleine Fehlverhalten nie ganz abschalten. Entscheidend ist nur, dass der Trainer in solchen Situation sofort eingreift und korrigiert.


Positives Beispiel: Ein Spieler deines Teams foult seinen Gegenspieler. Du forderst deinen Spieler dazu auf sich zu entschuldigen und abzuklatschen. Bestenfalls musst ihn gar nicht mehr dazu auffordern. Bei Uneinsichtigkeit kann noch einmal persönlich mit dem Spieler gesprochen werden. 


Negatives Beispiel: Ein Spieler deines Teams foult seinen Gegenspieler. Du schimpfst von der Seitenlinie, dass das niemals ein Foul war und diskutierst mit dem Schiedsrichter bzw. gegnerischem Trainer.


Die gleiche Ausgangssituation mit zwei unterschiedlichen Reaktionen. In welcher der beiden Beispiele erkennst du dich ?


Zusammenfassend können wir sagen, wenn wir von den Kindern faires Verhalten und Disziplin verlangen, dann müssen wir es ihnen in erster Linie auch vorleben. Bist du entspannt, dann sind es deine Kids auch. Meckerst du von außen auf die gegnerischen Spieler, Trainer und Eltern, dann tun es deine Kinder ebenfalls. Deine Spieler sind ein Spiegelbild deines Auftretens. Sei dir dessen immer bewusst. 


Des Weiteren orientieren sich deine Schützlinge natürlich auch fußballerisch an dir, denn auch in diesem Bereich bist du für sie ein Vorbild. Zusätzlich wirkt es sich natürlich auch positiv auf dein Training aus, wenn du vormachen kannst, was du ihnen beibringen willst. Gerade in den unteren Altersklassen sollten die Trainer grundlegende fußballerische Fähigkeiten besitzen, an denen sich die Kinder orientieren können. Das schönste sind die staunenden Gesichter deiner jungen Schützlinge, wenn du etwas cooles mit dem Ball vormachst. Sei es ein Trick, ein Pass oder auch ein sicheres Dribbling.  Sie werden alles versuchen, es dir genauso nachzumachen.


Also sei dir deiner großen Verantwortung als Trainer bewusst. Die Eltern geben ihre Kinder in deine Hände und bestenfalls bekommen sie tolle Fußballer mit einer fairen und respektvollen Persönlichkeit zurück.

Zurück
Andere Beiträge